OpenOffice als umfassende Geschäftslösung!

OpenOffice als umfassende Geschäftslösung!

Mit OpenOffice Geld sparen und zugleich geschäftliche Abläufe professionell unterstützen!

Krems, 3. Oktober 2013 – Open Source Software wie OpenOffice / LibreOffice erspart nicht nur teure Lizenzkosten, sondern bietet mit kompetenter Schulung – z.B. von Ing. Mag. Rainer Stoll Unternehmensberatung – auch umfassende Geschäftsunterstützung!

Apache OpenOffice 4 ist eine aktuelle Weiterentwicklung der bekannten OpenOffice Software, auf der auch das seinerseits unabhängig weiterentwickelte LibreOffice basiert. Beiden gemein ist das international standardisierte ODF Dateiformat und die Fähigkeit, zusätzlich auch Microsoft Dateien (.doc, .docx, .xls, .xlsx, …) einzulesen. Die Qualität dieses Importvorganges ist Gegenstand laufender Verbesserungsanstrengungen in beiden Projekten. Ebenso wie der Export, wobei bislang nur LibreOffice die OOXML Formate (.docx, .xlsx, …) auch in dieser Hinsicht unterstützt. Beiden gemein ist wieder die Fähigkeit des direkten Exportes nach PDF inkl. klickbarer Hyperlinks und ausfüllbarer Formularfelder!
Während in Bezug auf kontinuierliche Neuerungen LibreOffice eine Zeit lang die alleinige Führerschaft zu übernehmen schien, hat die neue Version von Apache OpenOffice mit sehr viel kürzeren Programmstartzeiten, einer neuen Seitenleiste für Schnelleinstellungen und einem wesentlich verbesserten System zum verlustfreien Grafikaustausch mit externen Bildbearbeitungsprogrammen (wie z.B. Gimp) seinerseits wieder eigene Vorteile herausgearbeitet.
Der real größte Unterschied zwischen den beiden Projekten ist für den Normalanwender jedoch unsichtbar und meist auch nicht relevant, liegt er doch in der Lizenzierung. Beide Office Produkte können sowohl privat als auch geschäftlich uneingeschränkt kostenlos genutzt werden. Nur bei der eigenen Weiterverwendung von Programmcode erfordert LibreOffice eine ebensolche Freigabe als Open Source, während Apache in dieser Hinsicht mehr Freiheiten lässt und so für geschlossene Weiterentwicklungen interessanter sein kann.
Für den Alltagsgebrauch ist aber wohl eher der Vergleich mit Microsoft Office entscheidend. Und hier ist eindeutig hervorzuheben, dass OpenOffice (wie auch LibreOffice) nicht nur alle Kernfunktionalitäten der Bezahlkonkurrenz mit seinen Modulen Writer, Calc, Impress, Draw und Base grundsätzliche abdeckt, sondern durchaus geeignet ist, Geschäftsabläufe umfassend und auch in komplexeren Anwendungsbereichen zu unterstützen!

Beispiel: Neu gegründeter Handwerksbetrieb mit OpenOffice als Standardbürolösung
1) Ein schickes Firmenlogo lässt sich sehr einfach mit Draw designen.
2) Passende Werbeflyer zur Geschäftseröffnung werden dann in Draw oder Writer erstellt, wobei einige Bilder zur professionellen Nachbearbeitung mit Gimp ausgetauscht werden.
3) Für spezielle Aufträge werden maßstabsgerechte technische Zeichnungen inkl. Maßangaben wiederum in Draw erstellt.
4) Auftrags-Stückliste werden anhand Materialgesamtliste mit Listenfeldern in Calc einfach zusammengeklickt, mit Stückzahlen versehen und den hinterlegten Preisen zu einer Gesamtkalkulation zusammengefasst, die dann als Rechnung an den mit einem weiteren Listenfeld ausgewählten Kunden per Mail als PDF verschickt wird.
5) Die Rechnungsdaten werden ihrerseits in einem Buchungsjournal gesammelt, wo auch das Bezahldatum erfasst wird.
6) Daraus resultieren erforderlichenfalls Mahnschreiben in Form eines Serienbriefes im Writer, mit bedingungsabhängigen Textbestandteilen (Anrede Mann/Frau, Mahntext je nach Dauer der Überfälligkeit, …), aber auch variablen dokumentenübergreifenden Texten wie z.B. Hinweisen auf das Angebot der Woche – das zentral in einem eigenen Dokument gepflegt wird.
7) Aus den gesammelten Beträgen im Buchungsjournal werden dann wiederum in Monats- und Jahresauswertungen automatisch relevante Kennzahlen für Buchhaltung und Steuererklärung ermittelt.
8) Ebenso wie eine Zusammenfassung des Betriebserfolges, der dann vielleicht gleich direkt in eine Präsentation mit Impress für die Hausbank übernommen wird, um die Finanzierung des weiteren Geschäftsausbaues zu besprechen.
9) Mit dessen Umsetzung auch das Geschäftsvolumen steigt und die Übertragung einiger Tabellen und Verarbeitungen (Kundenliste, Materialliste, etc.) in eine richtige Datenbank in Base geprüft und schließlich umgesetzt wird.

Die Möglichkeiten reichen dabei von sehr einfachen Lösungen mit ad hoc erstellten Einzeldokumenten, bis hin zu teilautomatisierten Abläufen die nicht nur im Tagesgeschäft eine Menge Zeit, Aufwand und Ärger ersparen können, sondern auch eine wesentlich bessere Qualität in der einheitlichen Abwicklung gewährleisten. Womit sich eine kompetente OpenOffice Schulung zum Erlernen der dafür nötigen Funktionalitäten in der Regel in kürzester Zeit von selbst bezahlt macht!

Bei Ing. Mag. Rainer Stoll Unternehmensberatung erhalten sie maßgeschneiderte Seminare zu OpenOffice (und auf Wunsch auch Gimp) samt direkter Anwenderunterstützung für ihre Geschäftsabläufe!

Links:
http://www.openoffice.org/de/
http://www.openoffice.org/bizdev/consultants.html
https://www.rainerstoll.at/Links.html#Office

Kontakt und weitere Informationen:

Ing. Mag. Rainer Stoll
Austraße 12
3500 Krems
Österreich
Tel.: +43 (0)2732 70250
Mobil.: +43 (0)676 7509922
FAX: +43 (0)820 220 388 515
e-mail: post@rainerstoll.at
WEB: www.rainerstoll.at